Aktuelles

03.08.2017 | Stuttgart | Hochmodernes neues Produktionssystem: Wirtschaftsministerin verleiht Industrie 4.0-Preis an Lorenz


Ein "smartes" Produktionssystem für "smarte" und hochwertige Messgeräte: Dies hat die Jury der Allianz Industrie 4.0 überzeugt. Am 6. Dezember wird Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut Lorenz als einen der "100 Orte für Industrie 4.0" in Baden-Württemberg auszeichnen.  
 
Das neue hochmoderne Produktionssystem geht 2017 nach mehrjähriger Entwicklungszeit und einem Investitionsvolumen von mehreren Millionen Euro in Betrieb.  
 
"Gerade im Hochtechnologieland Baden-Württemberg neben Großkonzernen und Forschungsstätten zu den 100 Vorreitern für Industrie 4.0 zu zählen macht uns sehr stolz. Die Einschätzung der Jury bestärkt uns in der Überzeugung, dass es nicht Billigware sondern echte Qualität und Kundenmehrwert ist, was sich letztlich für alle Beteiligten auszahlt", freut sich Lorenz-Geschäftsführer Wilhelm Mauß.  
 
Das digitalisierte Produktionssystem erlaubt die Vereinbarung von Kosteneffizienz und Variantenvielfalt: Hohe Flexibilität und größte Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse werden kombiniert mit gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit. Die Produktion wird hinsichtlich Zeit, Kosten und Qualität genauso optimiert wie in Bezug auf Verfügbarkeit, Termintreue und Lagerbestände.  
 
Damit bekennt sich Lorenz erneut entgegen dem Branchentrend zur Produktion in Deutschland und seinen Mitarbeitern am Traditionsstandort. Durch die vernetze Produktion wird nicht nur die Komplexität zunehmend vielfältiger Anforderungen beherrschbar: Die dadurch entstehenden Qualitätsprodukte und Services schaffen echten Kundenmehrwert - und damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für den Wirtschaftsstandort Deutschland.  

 

(c) Lorenz GmbH & Co. KG 2016 Impressum Datenschutz Copyright